Fachbereich: Psychosomatische Reha

Fachbereich: Psychosomatische Reha

Ob einzeln oder in der Gruppe – sich über die eigene Gemütslage auszutauschen, ist der wichtigste Bestandteil einer psychosomatischen Reha. Wir befähigen Sie, sich mit Ihrer Erkrankung auseinanderzusetzen und den Genesungsprozess mit Eigenantrieb zu gestalten.

Unsere psychosomatische Rehabilitation

In der psychosomatischen Rehabilitation im MEDICLIN Klinikum Soltau behandeln wir sämtliche Störungen auf dem Gebiet der psychosomatischen Medizin, sofern keine intensivmedizinische Betreuung notwendig ist und keine akute Psychose oder Suchterkrankung vorliegt. Die Abteilung umfasst 90 Betten und ist besetzt mit Ärzten aus verschiedenen Fachbereichen wie Psychotherapie, Neurologie, Orthopädie und Innere Medizin. 

Was wir behandeln

  • Depressive Störungen
  • Anhaltende affektive Störungen (Zyklothymia, Dysthymia)
  • Phobische Störungen
  • Angststörungen
  • Akute Belastungsreaktionen und Anpassungsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (wenn die Stabilisierungsphase im Vordergrund steht)
  • Dissoziative Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Psychosenahe und grenzpsychotische Erkrankungen (sofern sie sich im Remissionsstadium befinden und psychotherapeutisch behandelbar sind)
  • Somatoforme Störungen
  • Körperliche Erkrankungen, insbesondere neurologische oder orthopädische Erkrankungen, bei denen eine seelische Mitverursachung bekannt ist oder vermutet wird
  • Schlafstörungen
  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Medikamentenmissbrauch ohne Abhängigkeit
  • Krankheitsbewältigung oder Krankheitsprävention, insbesondere bei chronischen körperlichen Erkrankungen, chronischen beruflichen oder familiären Belastungen

Behandlungsschwerpunkte

In unserer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie behandeln wir grundsätzlich alle psychosomatischen Erkrankungen. Schwerpunkte sind die Behandlung von Patienten mit:

  • Depressionen, Angststörungen und Erschöpfungszuständen jeder Ausprägung
  • Schmerzerkrankungen wie Spannungskopfschmerzen und Migräne, Rückenschmerzen, chronischen Schmerzsyndromen, somatoformen Schmerzen und Fibromyalgie, aber auch mit Problemen bei der Krankheitsverarbeitung orthopädischer Erkrankungen nach Operationen, Unfällen oder bei rheumatischen Erkrankungen. Dabei greifen wir neben eigenen Kompetenzen auf die Zusammenarbeit mit der Orthopädischen Klinik unseres Hauses zurück.
  • neurologischen Krankheitsbildern mit einhergehenden psychischen Erkrankungen: Psychischer oder multikausaler Schwindel, dissoziative Bewegungs-, Gefühls- und Empfindungsstörungen, dystone Bewegungsstörungen, Stimm- und Schluckstörungen, Tinnitus, Probleme bei der Krankheitsverarbeitung, z.B. bei verbliebenen kognitiven oder neurologischen Defiziten nach Apoplex. Hierbei arbeiten wir eng mit der Neurologischen Klinik unseres Hauses zusammen.

Sozialmedizinische Kompetenz

Wir haben eine hohe ärztlich-therapeutische Kompetenz bei Arbeitsplatzkonflikten, in der beruflichen Rehabilitation und bei sozialmedizinischen Fragestellungen. Auch bei schwierigen sozialmedizinischen Konstellationen haben wir den Anspruch, Sie angemessen zu beraten und mit Ihnen gemeinsam einen tragfähigen Weg zu erarbeiten.

Wie wir Sie behandeln

Wir möchten Sie in Ihren Fähigkeiten der aktiven Bewältigung Ihrer Beschwerden fördern. Wir motivieren Sie daher, sich mit der eigenen Erkrankung auseinanderzusetzen und den Genesungsprozess eigenaktiv und selbstverantwortlich zu gestalten. Ein solcher Behandlungsansatz hat sich in der Vergangenheit als besonders wirksam erwiesen.

Unser Leitmotiv lautet daher: Handeln – nicht behandeln lassen!

Diagnostik

Die Basis für eine gute und individuelle Behandlung ist eine ärztliche und psyhotherapeutische Diagnostik mit:

  • sorgfältiger ärztlicher und psyhotherapeutischer Anamneseerhebung
  • körperlicher Untersuchung
  • Erhebung eines psychopathologhischen Befundes
  • der Kontrolle wichtiger Blutparameter
  • Durchführung von psychologischen Tests

Die Ergebnisse sind die Grundlage eines individuellen Behandlungsplans, den Sie gemeinsam mit dem Arzt und dem Psychotherapeuten erarbeiten. Im Einzelfall stehen die klinischen und diagnostischen Möglichkeiten des Klinikums ebenso zur Verfügung wie jene von niedergelassenen Fachärzten der Region. Wo nötig, ergänzen wir die Diagnostik noch um neuropsychologische Tests, mit denen wir spezielle kognitive Defizite voneinander unterscheiden können.

Therapie

Unser therapeutischer Leitgedanke orientiert sich an der ganzheitlichen Gesundheit – das bedeutet, körperlich, seelisch und geistig im Einklang mit sich selbst zu sein. Unser psychotherapeutisches Behandlungskonzept ist primär verhaltenstherapeutisch orientiert, beinhaltet aber auch fundierte tiefenpsychologische Elemente und Verfahren der humanistischen Psychologie.

Bezugstherapeutische Behandlung

Ihr Bezugstherapeut ist in unserer Klinik der zentrale Ansprechpartner und Begleiter für Ihre psychosomatischen Belastungen. Er koordiniert die verschiedenen psychotherapeutischen Angebote und bleibt mit Ihnen über regelmäßige Einzelgespräche in Kontakt.

Ärztliche Behandlung

Der Arzt nimmt die ärztliche Aufnahmeuntersuchung vor und bespricht mit Ihnen unter Berücksichtigung von Vorbefunden Ihre körperbezogenen Krankheiten. Es ist uns ein Anliegen, dass Sie sich durch die Erarbeitung eines differenzierten Bildes Ihrer Beschwerden ernst genommen fühlen. Auch Ihren körperlichen Beschwerden messen wir große Bedeutung bei und verordnen entsprechende Therapien, die individuell auf Sie abgestimmt sind.

Unsere Ärzte sind außerdem für die medikamentöse Therapie verantwortlich, etwa die Einstellung auf ein Antidepressivum, aber bei Bedarf auch die Einleitung eines medikamentösen Schmerzmanagements oder die Einstellung eines arteriellen Hochdrucks.

Im Vordergrund Ihrer Behandlung stehen normalerweise:

Gruppenpsychotherapie

Im zentralen Behandlungselement der Gruppentherapie haben Sie die Möglichkeit, in vertrauensvoller und sich gegenseitig unterstützender Atmosphäre persönliche Themen einzubringen.

Einzelpsychotherapie

Die Einzeltherapie begleitet Sie, koordiniert die Behandlung und gibt Raum für weitere Problematiken.

Künstlerische Therapie

Die Kunst- oder Tanztherapie findet eng vernetzt mit den Gesprächspsychotherapien statt. Sie ergänzt diese inhaltlich und gewährleistet Gruppenidentität sowie eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und Unterstützens.

Entspannungsverfahren

Die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson soll den Weg zur tieferen Entspannung unterstützen. Sie hat zum Ziel, eine umfassendere Regeneration zu erreichen, um so positiv auf Ihre Erkrankung einzuwirken.

Übungen in Achtsamkeit

Wir möchten Ihnen näher bringen, was es bedeutet, im „Hier und Jetzt“ zu sein, Augenblicke bewusst und ohne Bewertung wahrzunehmen sowie Gefühle, Gedanken und Handlungen mit einer akzeptierenden und zentrierten Geisteshaltung zu erleben.

Gesundheitsvorträge

Vorträge zu Themen wie Ernährung, Bewegung oder Stress informieren Sie über körperlich-seelische Wechselwirkungen.

Ergotherapie

Die ergotherapeutische Werkgruppe bietet eine Tagesstruktur, fördert die Selbstzentrierung und ermöglicht das Erfahren kleiner Erfolge.

Psychoedukation

Der Behandlungsplan wird ergänzt durch störungsspezifische Angebote, mit denen Ihr Wissen und Verständnis des eigenen Krankheitsbildes durch Informationen, Gespräche und Arbeitsmaterialien erweitert wird. Zudem erarbeiten wir mit Ihnen Hilfen in der Bewältigung der Krankheit und ermöglichen Ihnen den Kontakt mit Patienten, die unter einer ähnlichen Symptomatik wie Sie leiden. Unsere angebotenen Gruppeninhalte beziehen sich auf folgende Themen:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Chronische Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
Berufsorientierte Angebote

In der Rehabilitation führen wir auch berufsorientierte Maßnahmen durch. Mit unserem Therapieangebot wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich mit Themen beruflicher Belastungen auseinander zu setzen (etwa berufsbezogene Perspektive, Arbeitsplatzkonflikte oder beruflicher Stress). Im Arbeitsplatztraining wollen wir Sie motivieren, Ihre eigenen Belastungsgrenzen zu erfahren und auszubauen sowie das Zutrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten zu erweitern.

  • Berufsbezogene Psychotherapiegruppe
  • Sozialberatung
  • Arbeitsplatztraining/ Belastungserprobung
    • Angebot mit Schwerpunkt auf Bürotätigkeiten
    • Angebot in der Konzeption eines Work hardenings für Berufe mit überwiegend körperlicher Belastung
Physiotherapie

Aufgabe der Physiotherapie ist die Förderung Ihrer Mobilität und Bewegungsfähigkeit. Yoga oder Pilates gehören zu den regelmäßig verordneten Anwendungen im Bereich Physiotherapie.

Bewegungstherapie

Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie und Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen. Wir trainieren entsprechend Ihrer persönlichen physischen Belastbarkeit Ausdauer, Muskelkraft, Beweglichkeit und Koordination, um Ihre körperliche Fitness zu fördern.

Darüber hinaus wollen wir Ihnen Hilfestellung dabei geben, eine gute Balance zwischen den Polen Schonung und Überforderung zu finden.

Physikalische Therapie

Eine gezielte Behandlung körperlicher Beschwerden mit physikalischen Mitteln z.B. zur Schmerzlinderung kann bei individueller Notwendigkeit das Programm ergänzen (Massage, Lymphdrainage, Inhalation, Elektrotherapie, Thermo-, Hydro-, Balneotherapie).

Ernährungstherapie

Die Ernährungstherapie trägt zu unserem ganzheitlich ausgerichteten Therapiekonzept bei. Eine ausgewogene Ernährungsweise beugt nicht nur Zivilisationskrankheiten vor, sondern trägt auch zur Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensqualität bei. Neben Ernährungseinzelberatungen und Kleingruppenschulungen bieten wir in unserer Lehrküche die Möglichkeit, unter Anleitung selbst Gerichte zuzubereiten.

Je nach Krankheitsbild bieten wir außerdem:

  • Psychosomatisches Gesundheitstraining
  • Training der sozialen Kompetenz
  • Gruppe für Trauernde
  • Nichtraucherseminar

Wir begleiten Sie durch die Reha

Pflege

Das Pflegeteam ist erster Ansprechpartner und rund um die Uhr erreichbar. Durch unser pflegerisches Handeln wollen wir Wohlbefinden und Unabhängigkeit fördern. Die Mitarbeiter des Pflegedienstes unterstützen aktiv die therapeutischen Maßnahmen und damit den Weg zur Erreichung der jeweiligen Behandlungsziele. Durch die Kombination medizinisch-pflegerischer Tätigkeit sowie die Begleitung im Behandlungsprozess werden Schwestern und Pfleger zu Pflegetherapeuten.

Sozialdienst

Unser Sozialdienst hilft Ihnen bei persönlichen und sozialrechtlichen Fragen, z.B. zur beruflichen Rehabilitation oder im Zusammenhang mit einer Erwerbsminderung. Auch bei behördlichen Antragstellungen wie dem Antrag auf Übergangsgeld oder der Einleitung einer stufenweisen Wiedereingliederung werden Sie vom Sozialdienst unterstützt.

Nachsorge

Die Entlassungsplanung mit Beratung über weiterführender Behandlungen oder Therapien, der beruflichen oder häuslichen Wiedereingliederung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung.

weitere Informationen zum Download

Wer Sie behandelt

Dr. med. Matthias Köhne

Dr. med. Matthias Köhne

Chefarzt der Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie

MEDICLIN Klinikum Soltau

Dr. med. Marceline Hettich

Dr. med. Marceline Hettich

Oberärztin der Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie

MEDICLIN Klinikum Soltau

… und unser Team aus Ärzten, Psychologen, Gesundheitspflegern und Therapeuten.

Wie Sie uns kontaktieren können

Angelika Köpke

Angelika Köpke

Sekretariat der Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie

MEDICLIN Klinikum Soltau

Michaela Ehlers

Michaela Ehlers

Bettendisposition

MEDICLIN Klinikum Soltau